BigMile stammt teilweise von Lean and Green

Kooperation GS1 Germany und BigMile

Kooperation von BigMile und GS1 Germany bietet teilnehmenden Unternehmen mit kostenloser Nutzung von Funktionen des Tools „BigMile“ leichtere Umsetzung ihrer Reduktionsziele

Grüne Logistik, nachhaltiger CO2-Fußabdruck: „In der Branche ist hier viel in Bewegung geraten, zum Beispiel in unserer Initiative Lean and Green“, erklärt Oliver Püthe, Logistikexperte bei GS1 Germany. Die Initiative vernetzt Hersteller, Händler und Logistikunternehmen, die ihre Emissionen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 senken möchten, und unterstützt sie bei der Planung sowie Umsetzung geeigneter Maßnahmen.

Teilnehmende Unternehmen erhalten für erreichte Reduktionsziele eine Zertifizierung durch den TÜV Nord. „Der Weg dahin soll möglichst einfach sein, besonders für kleine und mittelständische Unternehmen sind geringe Aufwände entscheidend“, so Püthe weiter. Das Erfassen und das Übermitteln der Daten an den TÜV Nord im Rahmen der Aktion zur CO2-Senkung wird jetzt daher für die Teilnehmern der Lean and Green Initiative noch einfacher. GS1 Germany kooperiert dazu mit BigMile, einer Plattform zur Optimierung des CO2-Fußabdrucks im Transportwesen.

Die Kooperation ermöglicht es den Unternehmen, ihre Daten in einem einfach strukturierten Prozess zu übermitteln und anschließend den CO2-Fußabdruck zu berechnen. Außerdem bietet das Big Mile-Tool den Anwendern verschiedene Ansätze für die Optimierung der Emissionsbilanz und um die Reduktion des CO2-Ausstoßes zu identifizieren. Diese Ansätze greifen zum Beispiel bei der Laderaumoptimierung, der Identifikation von Rundläufen oder der Optimierung der Standortstruktur.

Die Lösung soll perspektivisch den Aktionsplan und das Dashboard ablösen und damit den Aufwand für die Anwendern verschlanken. Sie erfordert zudem weniger Vorwissen in Sachen CO2-Bilanzierung – insbesondere für kleine und mittelständische Akteure ein wichtiger Aspekt. Das kostenfreie Angebot ermöglicht bis zu fünf Reportings pro Jahr. Die dafür notwendigen Daten können per Schnittstellen zu Transportmanagement- und ERP-Systemen oder einfach per CSV-Upload an das Tool gesendet werden, die wiederum die Basis für die Bilanzierung bilden.

Ein weiterer entscheidender Vorteil des BigMile-Tools ist, dass sich die Auditierung durch den TÜV Nord beschleunigt. Die Prüfer erhalten alle Informationen der einzelnen Unternehmen in einem einheitlichen Format und müssen sich nicht wie bisher in immer wieder unterschiedliche Darstellungen einarbeiten.

„Nachhaltiger Transport und Logistik spielen eine wesentliche Rolle in der Strategie von Essity, um bis 2050 in netto null Treibhausgasemissionen zu erreichen. Unsere Mitgliedschaft in der Initiative Lean and Green ist ein wichtiger Baustein dafür. Mit Hilfe des Big Mile Tools konnten wir nun die CO2-Bilanzierung weiter professionalisieren und dort, wo es notwendig ist, Verbesserungen einleiten“, erklärt Gretta Schoonderbeek, Customer Logistics Manager Retail Netherlands & DACH beim Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity.

„Mit der Verschärfung der klimapolitischen Vorgaben auf europäischer und nationaler Ebene ist es für die Unternehmen unerlässlich geworden, alle Potenziale zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu identifizieren und zu nutzen“, kommentiert Tobias Häßler, Geschäftsführer der BigMile Germany GmbH.

„Die zu diesem Zweck mit der BigMile-Plattform gewonnenen Erkenntnisse verschaffen unseren Kunden weit reichende Optionen für individuelles, zielführendes Handeln. Sie reichen von Vermeidung, Konsolidierung und Optimierung von Transportketten bis hin zu sinnvollen Modalitätswechseln oder einem nachhaltigen Flottenmix. Die Kooperation mit GS1 schafft die Voraussetzungen dafür, dass eine Vielzahl von Unternehmen das BigMile-Tool schnell und unkompliziert in ihr Klimaschutzkonzept integrieren können.“

Lean and Green-Partner wie die Unternehmen Essity und Chep nutzen BigMile bereits für ihre Aktivitäten in den Niederlanden.

Related items

Stay informed

Sign up for the BigMile Newsletter.